18/02/22 - schweißtreibende Atemschutzübung

„schweißtreibende“ Theoriestunde für alle Atemschutzgeräteträger - aus Unterricht wird Einsatzübung

Etwa 20 Minuten nach Beginn der monatlichen Atemschutzübung ertönte plötzlich der Alarmgong, "Brand PKW, Aischtalweg 14". Unter der Einsatzleitung von Zugführer Tobias Baum rückte der Löschzug der Feuerwehr Uehlfeld am vergangenen Donnerstag zu einer unangekündigten Einsatzübung aus.

Nach kurzer Erkundung durch die Zug-, und Gruppenführer erfolgt eine Alarmstufenerhöhung, da das Feuer, welches bei Schweißarbeiten an einem Fahrzeug entstand, von diesem mittlerweile auf die Werkstatt übergriff. Beim Versuch den PKW aus der Halle zu schieben, verletzte sich ein Mitarbeiter am Bein. Des Weiteren befanden sich laut dessen Aussage noch zwei Personen in der Werkstatt.

Umgehend ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung und Menschenrettung in das Objekt vor. Dieser wurde im weiteren Verlauf von einem zweiten Trupp unterstützt. Während die 4 Feuerwehrfrauen-, und Männer sich im Innenangriff befanden, bekämpfte ein dritter Trupp den PKW Brand, welcher durch mehrere Feuertonnen dargestellt wurde. Nachdem eine Abluftöffnung im Obergeschoss durch das Öffnen eines Fensters geschaffen wurde, konnte ein Hochleistungslüfter den Atemschutzgeräteträgern die Suche erleichtern.
Schnell konnte neben dem verletzten Mitarbeiter eine weitere erwachsene Person und ein Baby - dargestellt durch Dummys - gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.
In der Nachbesprechung zeigte sich die Übungsleitung zufrieden.

Um trotz der (glücklicherweise) zurückgehenden Anzahl an Brandeinsätzen die notwendige Praxiserfahrung zu erhalten und somit für den Ernstfall gerüstet zu sein, stehen solche realitätsnahen Übungen regelmäßig auf dem Dienstplan der Freiwilligen Feuerwehr Uehlfeld.